Projekte & Publikationen


Geliebtes Monster

Für Streaminganbieter wie Netflix sind hochwertige Serien wichtige Werkzeuge, um ihre Reichweite zu erhöhen und Reputation aufzubauen. Seriencharaktere von Quality Television wie Pablo Escobar („Narcos“) stellen dabei einen Schlüssel dar, um parasoziale Beziehungen zu etablieren und Rezipienten zu binden. Gemeint sind mit derartigen Beziehungen die Bereitschaft, mit unerreichbaren Personen oder auch inexistenten Wesen, wie etwa aus Computerspielen, zu interagieren und eine emotional dauerhafte Bindung einzugehen. Auf Basis qualitativer Leitfadeninterviews wurde untersucht, inwiefern eine parasoziale Beziehung zu Pablo Escobar in der Quality TV Serie „Narcos“ die Akzeptanz von gesellschaftlich negativ bewertetem Verhalten beeinflusst. Dabei zeigen die Ergebnisse, dass parasoziale Beziehungen einen positiven Einfluss auf die Zufriedenheit mit einer Serie haben. Die Untersuchung legt aber auch dar, dass eine eingegangene Beziehung zu einem amoralischen Charakter keineswegs dazu führt, dass seine Taten allesamt gutgeheißen werden oder diesen nachgeeifert wird.

– Godulla, A. (2019) | Geliebtes Monster. Die Bedeutung und Wirkung parasozialer Beziehungen im Quality TV. ComSoc Communicatio Socialis, 52(4), 431–444.